Informationstechnologie und Recht

Der Studiengang „Master of Laws, Informationstechnologie und Recht“ oder kurz „ LLM, IT und Recht“ bietet eine Spezialisierung in IT-Recht und Rechtsinformatik und vermittelt Kenntnisse der grundlegenden rechtlichen und technischen Anforderungen der digitalen Gesellschaft sowie die Kompetenz zu deren Anwendung in der Praxis.

Zielgruppe
Der Studiengang richtet sich an Absolventen aller Fachrichtungen: Absolventen der Rechtswissenschaften und anderer „nichttechnischer“ Studiengänge werden in die technischen Grundlagen eingeführt. Absolventen „nichtjuristischer“ Studiengänge erhalten eine Ausbildung in Grundlagen des Rechts. Darüber hinaus ist die Nutzung zur beruflichen Fortbildung für die Anwaltschaft, Unternehmensjuristen und Rechtsreferendare angedacht. Einzelne Veranstaltungen können zudem als Fortbildungsveranstaltungen für spezialisierte Rechtsanwälte genutzt werden.

Studienziele und Berufsfelder
Inhaltlich ist das Studium auf eine interdisziplinäre Weiterbildung in für die digitale Gesellschaft wesentlichen Bereichen ausgerichtet, etwas technischen Grundlagen des Internets, spezifischen Fragen des IT-Rechts, dem Datenschutzrecht und grundlegenden Anforderungen an IT-Sicherheit. Erfolgreichen Absolventen verleiht die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität des Saarlandes den akademischen Grad eines „Master of Laws (LL.M.)“.

Studieninhalte/Module
Das Studium umfasst ein Grundlagenmodul, vier Wahlpflichtmodule sowie die Masterarbeit.
Das Lehrangebot umfasst folgende Module:

1.    Pflichtmodul
Modul 1: Grundlagen
Option I – für Nichtjuristen: Grundlagen des Rechts    
Option II – für Juristen: Grundlagen der Informatik

2.    Wahlpflichtmodule
Modul 2: IT-Recht I
Modul 3: Datenschutz
Modul 4: IT-Recht II
Modul 5: IT-Recht III
Modul 6: Rechtsinformatik
Modul 7: IT-Sicherheit
Modul 8: Medienrecht
Modul 9: Elektronischer Rechtsverkehr
Modul 10: Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht
Modul 11: Internationales
Modul 12: Europäische Dimensionen des IT-Rechts

Zulassungsvoraussetzungen
Voraussetzung für den Zugang zum Studium ist ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (erster Hochschulabschluss).
Der erste Hochschulabschluss muss einen Studienumfang von mindestens 240 Leistungspunkten (Credit Points – CP) nach dem European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) umfassen.

Studienaufbau/Studiendauer/Studienaufwand
Die Regelstudienzeit des Studiengangs einschließlich der Prüfungszeit beträgt zwei Semester im Vollzeitstudium und umfasst insgesamt 60CP.
Im Rahmen des Studiengangs sind aus dem Lehrangebot fünf Module nach folgender Maßgabe zu belegen:
1. das Grundlagenmodul (13 CP);
2. zwei Wahlpflichtmodule im Umfang von je 9 CP („A-Module“);
3. zwei Wahlpflichtmodule im Umfang von je 6 CP („B-Module“).
Die Masterarbeit umfasst 17 CP.
Jeder/jede Studierende wird während des Studiums durch einen Mentor/eine Mentorin individuell betreut. Der Mentor/die Mentorin unterstützt den Studierenden/die Studierende insbesondere bei der Studienplanung und erstellt gemeinsam mit diesem/dieser den individuellen Studienplan.

Prüfungen
Prüfungen werden in jeder Veranstaltung abgelegt. Die Prüfungen bestehen nach Maßgabe der jeweiligen Dozenten aus Aufsichtsarbeiten (Klausuren), mündliche Prüfungen, Hausarbeiten oder Seminararbeit und als Masterarbeit.

Studienform
Das Studienprogramm ist ein klassisches Präsenzstudium und lässt sich als Vollzeitstudium innerhalb eines Jahres absolvieren. Es kann aber auch als Teilzeitstudium ausbildungs- oder berufsbegleitend studiert und entsprechend der individuellen Bedürfnisse gestreckt werden. Es wird versucht, den besonderen Belangen Berufstätiger Rechnung zu tragen.
Die Lehrveranstaltungen werden überwiegend von Professoren der Universität des Saarlandes durchgeführt, daneben durch hochkarätige Lehrbeauftragte, die ihre spezifischen Erfahrungen aus der Praxis in das Studium einbringen. Jeder Teilnehmer wird von einem Mentor aus dem Kreis der Universitätsprofessoren der UdS betreut.

Einschreibung und Bewerbung
Der Studiengang beginnt jeweils zum Wintersemester. Die Einschreibung erfolgt über die Website des Instituts für Rechtsinformatik an der Universität des Saarlandes. Die aktuellen Bewerbungsfristen entnehmen Sie bitte dem Master-Portal

Studienabschluss
Aufgrund der erfolgreichen Teilnahme am Studiengang wird der akademische Grad eines „Master of Laws (LL.M.)“ verliehen

Kosten
Die Studiengebühr beträgt 3.750,- € bei einem einjährigen Vollzeitstudium. Bei einem Teilzeitstudium kommen ab dem dritten Semester Kosten in Höhe 600,- pro Semester hinzu (Siehe im Einzelnen die Gebührenordnung). Neben dem Studienentgelt ist ein Sozialbeitrag von derzeit 108,-€ an das Studierendensekretariat zu entrichten.
Zum Start des LL.M. ist die Studiengebühr für das WS 2019/20 auf 2.950,- € ermäßigt worden.

Kontakt
Karsten Unverricht
Tel.: +49 (0)681 302-58167
karsten.unverricht@uni-saarland.de

Prof. Georg Borges
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Rechtsinformatik, deutsches und internationales Wirtschaftsrecht sowie Rechtstheorie
Universität des Saarlandes
Institut für Rechtsinformatik
Universitätscampus, Gebäude A5.4
66123 Saarbrücken

Weitere Informationen im Masterportal
und auf der Website des Instituts für Rechtsinformatik
https://www.rechtsinformatik.saarland/de/studium-und-weiterbildung/llm-it-und-recht